Welches Meditationskissen ist das Richtige für mich?

Welches Meditationskissen ist das Richtige für mich?

Yogakissen

Welches Meditationskissen ist das Richtige für mich?

Die Themen Yoga und Meditation haben längst bei vielen Menschen Einzug gehalten – und es kommen immer mehr dazu. Wer sich zum ersten Mal mit dieser Thematik auseinandersetzt, kommt ziemlich schnell zum Punkt, wo sich folgende Frage aufdrängt: Welches Meditationskissen ist das Richtige für mich? Um Dich dabei zu unterstützen, haben wir hierzu einige Fragen und die dazu passenden Antworten aufgelistet. Dies soll Dir die Wahl des perfekten Meditationskissens ermöglichen.


Rund oder halbrund – welche Form soll mein Meditationskissen haben?

Meditationskissen sind dafür da, eine rückenschonende und aufrechte Körperhaltung zu gewährleisten. Welche Form am besten zu Dir passt, hängt von Deiner Fähigkeit am Boden sitzen zu können ab. Wenn Du problemlos für längere Zeit im Schneidersitz auf einem Yogakissen verharren kannst, dann lautet die Antwort eindeutig halbrund. Die Halbmond-Kissen bieten durch ihre Sichelform den nötigen Platz für die vor dem Körper verschränkten Füsse. Ein rundes Meditationskissen dagegen würde genau diesen Platz ausfüllen und ist für Menschen, die einen Schneider- oder halben Lotus-Sitz ausüben möchten, definitiv nicht zu empfehlen.


Wann bietet sich der Kauf eines höheren Yogakissens an?

Um diese Frage beantworten zu können, müssen mehrere Aspekte beachtet werden. Grundsätzlich sind hohe Meditationskissen allerdings für ältere Menschen geeignet, die auf niedrigeren nicht sitzen können. Wer unter körperliche Einschränkungen in den Beinen oder Knien leidet, sollte ebenfalls zu einem höheren Kissen greifen.
Bei der Auswahl sollten auch die Körpergrösse sowie die Art Deiner Sitzweise nicht ausser Acht gelassen werden. Wenn die Höhe des Yogakissens passt, ist die Unterstützung für eine aufrechte Sitzhaltung gegeben. Gerade Meditationsanfänger kommen ohne Sitzunterlage im Schneidersitz nicht auf Anhieb mit den Knien auf den Boden. Daher ist ein niedriges Kissen erforderlich oder zumindest sehr zu empfehlen, da das Becken dadurch im Sitzen nach vorne gewölbt wird, was dazu führt, dass die Wirbelsäule automatisch aufgerichtet wird. Damit ist ein entspanntes sowie schmerzfreies Sitzen in der Meditationshaltung über längere Zeit möglich.


Welche Sitzposition eignet sich für Meditationsanfänger am besten?

Die Sitzhaltung hängt stark davon ab, wie Du während der Meditation am Besten über längere Zeit verharren kannst. Wenn Du eher der Typ bist, der lieber auf einem hohen Yogakissen sitzt, wäre der Fersensitz eine Empfehlung wert. Hierbei platzierst Du Dein Gesäss auf dem Kissen, legst beide Knie auf den Boden und streckst die Beine links und rechts neben dem Kissen vorbei nach hinten aus. streckst du die Knie auf dem Boden und die Beine links und rechts des Kissens. Die Mehrbelastung auf den Knien kann durch eine Yogadecke oder durch Knieschoner gedämpft werden.


Mit welcher Füllung sollte mein Yogakissen versehen sein?

Die Antwort auf diese Frage hängt hauptsächlich mit der Grösse und der Form des Yogakissens zusammen. Je nach Grösse spielt auch das Gewicht keine unwesentliche Rolle. Des Weiteren sollte auch die Art der Verwendung, ob eher privat oder in einem Studio, nicht vollkommen ausser Acht gelassen werden. Ob Buchweizenschalen, Dinkelspelzen oder Kapok, jeder Füllstoff hat seine ganz eigenen Vorzüge. Über eine besonders grosse Beliebtheit erfreuen sich jedoch die Buchweizenschalen, da sie sich von allen Füllstoffen am flexibelsten Deiner Sitzposition anpassen.

 

Inlett für das Yogakissen – ja oder nein?

Ein separates Inlett erleichtert vor allem das Waschen der Bezüge enorm. Weiter bieten Hüllen mit Reissverschluss den Vorteil, dass man die Menge der Füllung im Yogakissen selber wählen oder von Zeit zu Zeit austauschen kann. Sei es um den alten Füllstoff durch neuen zu ersetzen oder gar mal eine neue Art Füllung auszuprobieren. Bei fachgerechter Lagerung des Meditationskissens - trocken und bei Raumtemperatur - muss die erste Füllung in der Regel jedoch über viele Jahre nicht ausgewechselt werden.

 

Warum gelten Buchweizen und Dinkelspelzen unter dem Füllmaterial als Nonplusultra?

Welcher Füllstoff sich am besten eignet, hängt vorwiegend von der gewählten Grösse des Meditationskissens ab. Ist es eher grösser, dann greift man vorzugsweise zu Dinkelspelz als Füllmaterial, da er gross, fest und leicht ist und länger seine Form behält. Für mittlere und kleinere Yogakissen sind dagegen Buchweizenschalen sehr zu empfehlen, da sie ein kleineres Füllvolumen haben, eher klein und weich sind und sich darüber hinaus hervorragend der Sitzposition anpassen. 

 

Beim Kauf des Yogakissens auf Qualität achten?

Natürlich! Nur wer beim Erwerben eines Meditationskissens auf Qualität achtet, wird auch lange Spass daran haben.

 

 

Wird geladen...