Hometrainer - für mehr Ausdauer und eine verbesserte Fitness

Mit dem Herzen dabei: Cardio Training mit einem Hometrainer verbessert die Herzleistung – und sorgt vor allem dafür, dass Du rundum fit bist!

Mit regelmässigen Einheiten erweiterst Du die Kapazität Deiner Lungen, optimierst die Atmung und bekommst damit nach und nach eine bessere Ausdauer.

Du befindest Dich auf der Suche nach einer Möglichkeit, Deine körpereigene Fitness und Deine Ausdauer zu verbessern, hast jedoch keine Lust darauf, in regelmässigen Abständen ein Fitnessstudio zu besuchen? Dann ist es höchste Zeit, Deinen Gym Bereich mit einem Heimtrainer ein wenig „aufzupeppen“, oder?

Besonders im Bereich der verschiedenen Hometrainer finden sich viele Gerätschaften, die Dir dabei helfen, möglichst effektiv, aber im privaten Rahmen zu trainieren und Dein Workout entsprechend individuell zu gestalten.

Schon lange ist es nicht mehr „nur“ das klassische Fahrrad, welches Dir in diesem Bereich zur Verfügung steht. Wer heute seine Fitness optimieren und seine Ausdauer verbessern möchte, profitiert von den unterschiedlichsten Gerätschaften.

Neu
Speed Bike Pro S200

Speed Bike Pro S200

CHF 799.90

Was versteht man unter einem Hometrainer?

Der Hometrainer – auch „Heimtrainer“ genannt – ist ein Cardio-Fitnessgerät, welches viele Ähnlichkeiten zu einem klassischen Fahrrad aufweist. Der Heimtrainer ist in vielen Haushalten sehr beliebt, da ein Heimtrainer eine Unabhängigkeit von Fitnessstudios ermöglicht. Mit einem Hometrainer kannst Du dann trainieren, wenn es dir zeitlich passt. Du kannst direkt zu Hause mit Deinem Training auf Deinem Hometrainer loslegen.

Heimtrainer sind zudem meist auf die wichtigsten Grundfunktionen reduziert. Das macht Hometrainer sehr benutzerfreundlich, dass man selbst als Laie nur sehr wenig bis gar nichts falsch machen kann. Ausserdem sind Hometrainer preisgünstig.

Zwar kannst Du bei einem Hometrainer keine exakte Trainingsvorgabe einstellen, doch das Trainieren mit Schätzwerten funktioniert nachweislich sehr gut mit einem Heimtrainer.


Hometrainer für ein effektives Ganzkörpertraining

Du möchtest weder „nur“ Arme noch „nur“ Beine trainieren? Dann dürfte der klassische Crosstrainer genau deinen Hometrainer-Geschmack treffen. Plus: dank der Tatsache, dass Du hier sowohl Ober- als auch Unterkörper fordern musst, kannst Du -ganz nebenbei- auch Deine Koordination verbessern.

Zudem hast Du im Zuge der verschiedenen Crosstrainer Geräte natürlich auch die Wahl, ob Du beim Ausdauerbereich bleiben oder vielleicht sogar für ein paar Minuten in Richtung Kraft wechseln möchtest. Wie? Denkbar wäre zum Beispiel, den Widerstand von einem Heimtrainer deutlich zu erhöhen. Das Resultat: das Tempo wird gedrosselt, dafür braucht es deutlich mehr Muskelstärke, um die Pedale bewegen zu können.

 

 

Das „Fahrrad“ als Hometrainer-Klassiker des Home Gym

Auch wenn das Fahrrad bzw. das sogenannte „Ergometer“ vor allem in den 1980er Jahren im Fitnessbereich einen echten „Boom“ erlebte, ist es heute aus den Köpfen fitnessaffiner Menschen nicht mehr wegzudenken. Der Grund hierfür ist eindeutig: kaum eine andere Art des Trainings bzw. der Bewegung ist so ausdauerfördernd (und gelenkschonend) wie das Radfahren.

Mit dem Ergometer als Hometrainer machst Du Dich zudem noch vollkommen unabhängig vom Wetter. Du hast einfach immer die Möglichkeit, Dich in den Sattel zu schwingen und „loszuradeln“. Wichtig ist es hierbei natürlich auch, wie beim „echten Fahrradfahren“, den Sattel und das Lenkrad auf die richtige Höhe einzustellen. Hierbei gilt: am untersten Punkt, also auf circa sechs Uhr, sollte das Bein fast durchgestreckt sein. Somit verfügst Du über einen idealen Winkel, um Deine Beinmuskulatur (und natürlich auch Deine Ausdauer) auf dem Heimtrainer zu trainieren.

Bequemer Hometrainer mit Rückenlehne

Neben dem klassischen Fahrrad steht Dir natürlich auch noch die Ergometer Variante mit Rückenlehne als Hometrainer zur Verfügung.

Diese bietet Dir nicht nur ein hohes Mass an Stabilität, sondern auch die Möglichkeit, Dich beim Fahrradfahren bequem anzulehnen und somit -ganz nebenbei- für einen geraden Rücken zu sorgen. Viele Geräte wurden zudem noch mit je einem Griff neben der Sitzfläche ausgestattet. Mit Hilfe dieser Extras kannst Du Deine Haltung auf dem Heimtrainer auch nebenbei immer wieder kontrollieren.

Während Du Dich beim klassischen Radfahren noch an den Griffen, die im Falle des Ergometers den Lenker symbolisieren, festhalten kannst, sitzt Du beim Ergometer mit Rückenlehne „freihändig“.


Das Laufband als idealer Hometrainer zur Vorbereitung auf lange Läufe

Auch wenn sich das Laufgefühl (und auch das Tempo) mit Hinblick auf die Nutzung eines Laufbandes und das Joggen in der freien Natur voneinander unterscheiden, so spricht dennoch nichts dagegen, sich -vollkommen wetterunabhängig- mit Hilfe von teilweisem Laufbandtraining mit einem Hometrainer auf einen Halbmarathon o. ä. vorzubereiten.

Selbstverständlich kannst Du auch beim Laufband frei über Dein Tempo bestimmen und diesen Hometrainer an Dein individuelles Fitnesslevel anpassen. Viele Geräte dieser Art bieten Dir zudem noch die Möglichkeit, mit Hinblick auf die Steigung Deiner „Strecke“ zu variieren. Somit gestaltest Du Dein Training mit dem Heimtrainer noch ein wenig abwechslungsreicher und realistischer.


Hometrainer mit Display

Je nach Modell wurde in die verschiedenen Hometrainer unter anderem auch ein praktisches Display integriert. Manchmal kannst Du hierüber Radio hören oder TV schauen, manchmal handelt es sich hierbei um echte „Tracking Tools“, mit deren Hilfe Du Deine jeweiligen Fortschritte abspeichern und bei Bedarf wieder abrufen kannst.

Fest steht: mit einem Hometrainer mit Display wird es so gut wie nie langweilig. Im Zuge der besonders modernen Modelle ist es sogar möglich, einen individuellen Trainingsplan abzurufen und die Ergebnisse des Workouts über den Hometrainer in den sozialen Netzwerken zu teilen. Falls Dir derartige Extras wichtig sind, solltest Du vor dem Kauf von einem Heimtrainer unbedingt auf die entsprechenden Details achten.


Zubehör für Deinen Hometrainer

Bei einem Heimtrainer handelt es sich in der Regel um ein Gerät, welches nicht engmaschig gepflegt werden muss, um über einen langen Zeitraum hinweg genutzt werden zu können. Dennoch solltest Du immer ein wenig Pflegeöl in petto haben, um Laufbänder und Co. bei Bedarf damit zu versorgen.

Denn: mit Hilfe von Pflegeöl ist es beispielsweise unter anderem möglich, Geräuschen bei der Nutzung von Crosstrainern entgegenzuwirken und den entsprechenden Abrieb zu verhindern.

Grundsätzlich gilt, dass es sich bei den meisten Heimtrainern um vergleichsweise genügsame Gerätschaften handelt. Wann Du entsprechend das Pflegeöl zum Einsatz bringen solltest, ist im Wesentlichen von der Häufigkeit der Nutzung abhängig.

 

 

Fit mit Hometrainer: aerobes Training zur Fettverbrennung und Steigerung der Ausdauer

Mit Herz und Hand und dem richtigen Tempo: Aerobes Training mit dem Heimtrainer zielt darauf ab, Fettreserven schmelzen zu lassen – durch mässiges Tempo, das dem Körper die Möglichkeit gibt, genügend Sauerstoff aufzunehmen, der für die Fettverbrennung notwendig ist. Anaerob hingegen bedeutet, dass die Muskeln ohne Sauerstoff arbeiten – und der Organismus deshalb auf Kohlenhydrate bzw. Glukose zurückgreift und kein Fett verbrennt. Damit Du während des Heimtrainer-Trainings immer genau weisst, wo Du liegst, gibt es Crosstrainer mit Trainingscomputer. So hast Du immer im Blick, wo Du aktuell stehst – und kannst Dauer und Belastung optimal gestalten. Du bist auf der Suche nach einem funktionalen Heimtrainer, einem Indoor Bike oder einem neuen Crosstrainer? Dann klicke gleich in unser Angebot!

Radeln oder Laufen? Arme oder Beine? Fitness aufbauen, nach einer OP wieder einsteigen oder für einen Marathon trainieren? Abhängig von Deinen persönlichen Zielen ergibt sich Dein individueller Trainingsplan: Du solltest beim Cardio Workout nicht übertreiben, und das Training auch nicht schleifen lassen. Also: Nicht übermotiviert starten und sich dann übernehmen, dem Körper genügend Zeit zur Regeneration geben und die Anstrengung aufs eigene Fitnesslevel anpassen. Tipp: Setze Dir jede Woche regelmässig Termine. Das gibt Struktur und hilft Dir, Deine Routine zu finden.

Mit einem Hometrainer bei Dir im eigenen Zuhause kannst Du jederzeit - wetterunabhängig - trainieren und etwas für Deine Fitness tun. Ohne grossen Aufwand kannst Du Dich direkt nach Feierabend auf Deinen Heimtrainer schwingen und ordentlich trainieren. Du musst keine komplizierten Übungen erlernen oder das Gerät immer wieder neu aufbauen: Dein Hometrainer kann an einem festen Platz in Deiner Wohnung stehen und erinnert Dich immer wieder daran, Deine Trainingseinheiten einzuhalten.

Trainieren mit dem Hometrainer – so funktioniert’s

Bist Du ein Sport-Neuling? Dann solltest Du einige Wochen zur Eingewöhnung mit dem Heimtrainer einplanen. Für Anfänger und Senioren gilt gleichermassen: Sie müssen sich zuerst an die Trainingsbelastung durch den Hometrainer gewöhnen, was ihrem Körper einiges abverlangen kann. Deshalb sollten sie ihrem Kreislauf nicht zu viel zumuten.

Besser ist es, klein anzufangen und sich im Homtrainer-Training langsam zu steigern. Das tut nicht nur dem Körper gut, sondern hilft auch dabei, sich die Motivation zu bewahren. Kaum etwas ist beim Sport so demotivierend, als wenn man sich zu hohe Ziele steckt, die man nicht erreichen kann. Demnach sollten Anfänger in den ersten Wochen ein- oder zweimal auf dem Hometrainer zu trainieren. Mit der Zeit steigert man die Heimtrainer-Trainingsintervalle dann auf drei bis vier Einheiten in der Woche.

Nicht nur die Anzahl der Hometrainer-Trainingseinheiten, sondern auch die Intensität des Hometrainer-Trainings sollte dabei gesteigert werden. Passe die Trainingsfrequenz regelmässig an Deine durch den Hometrainer neu gewonnene Fitness an. Damit machst Du die besten Fortschritte mit dem Hometrainer und kannst langfristige Erfolge mit Deinem Hometrainer verzeichnen, die Dich motivieren.

Ein Ziel für den Anfang mit dem Heimtrainer ist es beispielsweise, wenn Du mit 15 Minuten pro Trainingseinheit auf dem Hometrainer trainierst und Dich nach und nach auf 30 Minuten und anschliessend nach einer Zeit auf 40 Minuten steigerst. Irgendwann bist Du so fit, dass Du locker eine Stunde auf Deinem Heimtrainer verbringen kannst. Beachte jedoch, dass Trainingseinheiten auf dem Hometrainer, die länger als 60 Minuten andauern nicht notwendig sind, da sie nicht unbedingt zu besseren Erfolgen führen.


Abwechslung hilft bei der Gewichtsreduktion

Abwechslung im Heimtrainer-Training ist etwas, was Deinem Körper guttut, wenn Du Gewicht verlieren möchtest. Der menschliche Körper ist so aufgebaut, dass er möglichst effizient arbeitet. Was im ersten Moment nach etwas Gutem klingt, wirkt sich auf das Heimtrainer-Training eher nachteilig aus: Immer wiederkehrende Bewegungen auf dem Hometrainer laufen nach einer Zeit nahezu automatisch und mit weniger Aufwand ab. Das liegt daran, dass der Muskel gelernt hat, was er auf dem Hometrainer zu tun hat.

Aus dem Grund solltest Du auch beim Hometrainer-Training nicht ein-und dieselben Bewegungsabläufe über einen langen Zeitraum hinweg durchzuführen. Bemühe Dich stattdessen darum, immer wieder neue Übungen in Dein Trainingsprogramm einzubauen – mit und ohne Heimtrainer. Kombiniere Dein Hometrainer-Training doch einfach mit Sit-ups oder Hanteltraining. Praktisch ist es auch, sich zwei verschiedene Heimtrainer ins Haus zu holen. Dadurch kann man die Vorteile beider Heimtrainer-Modelle richtig ausschöpfen und hat einen wahren Vorteil.

Was dabei im Körper passiert, ist Folgendes: Durch die Unterbrechung der gewohnten Abläufe verlernt die Muskulatur das eigentliche Heimtrainer-Trainingsprogramm wieder und benötigt mehr Energie zur Ausführung. Je mehr Energie verbrannt wird, desto schneller verschwinden die Fettzellen – dank Heimtrainer.


Die richtige Einstellung eines Hometrainers

Wie bei anderen Heim-Fitnessgeräten auch sind bei einem Hometrainer die Einstellungen essenziell. Bereits ein Fehler direkt zu Beginn kann dazu führen, dass Dein Hometrainer-Training weniger effizient als erhofft ausfällt oder Du dir eine Verspannung durch den Heimtrainer zuziehst.

  • Die richtige Handhaltung: Halte Deine Hände in Verlängerung der Unterarme und winkle Deine Gelenke nicht an. Andernfalls belastest Du Deine Handgelenke beim Heimtrainer-Training zu stark, was zu Schmerzen oder Taubheitsgefühlen führen kann.
  • Die Einstellung des Sattels: Passe den Heimtrainer-Sattel unbedingt an Deine Grösse an. Andernfalls kann das Hometrainer-Training weniger effektiv ausfallen, wie Du es dir erhoffst. Auch Sportverletzungen sind keine Seltenheit, wenn der Sattel falsch eingestellt wird.
  • Die richtige Sitzposition: Strecke Deine Knie nicht komplett durch und bemühe Dich um eine möglichst aufrechte Körperhaltung auf dem Hometrainer. Es gibt zwar auch Heimtrainer mit Rennhaltung, doch auch hier solltest Du auf einen gestreckten Rücken achten.


Gründe für einen Hometrainer

Nutzt Du Deinen Hometrainer regelmässig, verbessert dies Deine Kondition und wirkt sich positiv auf Deine Gesundheit aus. Hometrainer sorgen durch die körperliche Betätigung allerdings auch für die Verbrennung von Kalorien und Fett, weshalb sie eine beliebte Methode sind, gesund das Gewicht zu reduzieren.

Ein Hometrainer kann die Motivation zum Trainieren steigern. Während es vor allem in den Wintermonaten oder bei schlechtem Wetter oftmals schwerfällt, ins Fitnessstudio zu gehen, musst Du Deine Wohnung für den Sport auf dem Hometrainer nicht verlassen. Ausserdem bietet er Flexibilität, da Du immer dann Sport treiben kannst, wann Du es möchtest und Dich nicht nach den Öffnungszeiten eines Fitnessstudios richten musst.


Diese Vorteile bietet ein Hometrainer im Überblick:

  •     Hometrainer sind vielseitig: Es gibt viele verschiedene Geräte, sodass für jeden das Passende dabei ist.
  •     Hometrainer sind flexibel nutzbar: Unabhängig von der Zeit kannst Du immer trainieren, wenn Du es möchtest.
  •     Hometrainer sind gut für die Gesundheit: Ein Hometrainer stärkt Deine Ausdauer und Kondition und verbessert Dein Herz-Kreislaufsystem
  •     Hometrainer helfen beim Abnehmen: Durch Sport auf dem Hometrainer verbrennst Du Kalorien, was Dich beim Abnehmen unterstützt
  •     Hometrainer sparen Kosten: Trainierst Du zu Hause und nicht im Fitnessstudio, sparst Du Dir eine Menge Geld. Du zahlst lediglich einmalige Anschaffungskosten und keine monatlichen Gebühren. Auch eventuelle Fahrtkosten fallen weg


Für wen eignet sich ein Hometrainer?

Der Hometrainer ist für jeden geeignet, der zu Hause Sport treiben und etwas für seine Gesundheit tun möchte. Wer sich das Geld für eine Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio sparen möchte, sollte besser auf die einmalige Investition eines Fitnessgerätes wie einen Hometrainer setzen. Der Hometrainer lässt sich dann einsetzen, wann man möchte.

Ein Hometrainer ist ausserdem das perfekte Einstiegsgerät für jeden Trainingsneuling. Wer erst damit anfängt, Sport zu treiben und sich womöglich von den vielen technischen Möglichkeiten anderer Fitnessgeräte überfordert fühlt, hat mit einem Hometrainer die optimale Lösung an der Hand. Das liegt daran, dass Heimtrainer äusserst benutzerfreundlich und einfach zu bedienen sind. Da Heimtrainer lediglich über die Grundfunktionen verfügen, sind sie für Anfänger vorteilhaft.

Darüber hinaus erfolgt die Einstellung der Widerstände manuell und stufenweise, weshalb man den Hometrainer an die eigenen Trainingsbedürfnisse anpassen kann. Die Intensitätsstufen von einem Hometrainer lassen sich flexibel variieren, sodass der Heimtrainer für jeden das optimale Hometrainer-Fitnesstraining bereithält.


Jetzt Deinen persönlichen Hometrainer bestellen

Hometrainer wie Crosstrainer, Ergometer, Indoor Cycling Bikes, Laufbänder und Rudergeräte sind die optimale Lösung, um auch in den eigenen vier Wänden regelmässig etwas für Deine Gesundheit und Fitness zu tun. Schaue Dich jetzt in unserem Online-Shop um und finde Deinen Heimtrainer!

Neben der Steigerung der Kondition baust Du beim Trainieren auch Stress ab – und nicht zuletzt auch Fett. So kannst Du nicht nur was für Deine Gesundheit, sondern auch fürs Abnehmen tun. Und Dich auf einen fitten Body freuen! Die passenden Hometrainer fürs Studio und für Zuhause findest Du direkt hier bei uns im Sport-Online-Shop. Wir bieten Dir eine grosse Auswahl an Hometrainer, bei der Du sicherlich das richtige Gerät für Dich und Deine Bedürfnisse findest.

 

Hometrainer kaufen: Das sollte man beachten

Bevor man sich dazu entscheidet, einen Hometrainer zu kaufen, muss man einige Dinge beachten. Verfügt man überhaupt über den nötigen Platz im eigenen zu Hause? Wo kann man das neue Trainingsgerät hinstellen? Allgemein zählt der Hometrainer durch seine kompakte Masse zu den platzsparenden Trainingsgeräten. Die durchschnittlichen Masse liegen bei 100 cm x 65 cm. Die genauen Angaben, wie gross der Hometrainer ist, findest Du jedoch auf den jeweiligen Produktseiten.

Achte beim Kauf zudem auf den Sitzkomfort und die Verstellbarkeit. Der Sattel sollte am besten weich gepolstert und in der Höhe sowie in der Entfernung zum Display verstellbar sein. Auch Einstellungsmöglichkeiten in der Neigung sollten vorhanden sein. Schliesslich kann der Hometrainer dann auch von der ganzen Familie benutzt werden. Älteren Trainierenden tust Du einen grossen Gefallen, wenn Du einen Hometrainer mit tiefem Einstieg wählst.

Ein sicheres Gefühl bekommt man beim Training mit dem Hometrainer, wenn das Trainingsgerät stabil steht. Die Stabilität ist ein sehr wichtiges Kaufkriterium. Die Höhe des maximalen Nutzergewichts ist zum Beispiel ein Indiz für die Stabilität. Ausserdem sorgen Standfüsse für einen sicheren Halt auch auf unebenem Boden. Beim Hometrainer ist auch das Bremssystem entscheidend. Viele Trainingsgeräte wurden mit dem Backenbremssystem ausgestattet. Ein Magnet-Bremssystem sorgt jedoch dafür, dass der Heimtrainer besonders leise und gleichmässig läuft, da die Schwungscheibe und das Bremssystem sich nicht berühren. Willst Du Dich beim Training stetig steigern? Dann ist ein Heimtrainer mit einer hohen Anzahl an Widerstandsstufen genau das Richtige für Dich.

Du sehnst Dich nach abwechslungsreichen Workouts? Entscheide Dich für einen Hometrainer mit gut ausgestattetem Trainingscomputer und vielen abwechslungsreichen Trainingsprogrammen. So bleibt die Motivation langfristig hoch. Wichtig ist jedoch, dass das Display benutzerfreundlich und einfach zu bedienen ist.

 

Diese Möglichkeiten der Pulsmessung bestehen beim Hometrainer

Du willst während des Trainings deine körperlichen Werte im Auge behalten? Nur durch die Herzfrequenzmessung lässt sich Deine sportliche Leistung überprüfen. Mithilfe einer Herzfrequenzmessung bekommst Du ein aussagekräftiges Feedback zu deiner körperlichen Verfassung und kannst mit dem Hometrainer zielgerichtet trainieren. Ausserdem lässt sich ohne Pulsmessung kein herzfrequentes Training durchführen. Die Möglichkeiten zur Pulsmessung sind vielfältig. Ob Handpulssensoren am Lenker, Ohrclip oder Brustgurt, es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, seinen Puls zu messen. Jedoch hat sich bislang der Brustgurt am besten bewährt.

Schliesslich ist die Messung mittels Brustgurt wesentlich genauer als andere Methoden. Über eine App kannst Du die Daten Deiner Pulsmessung regelmässig kontrollieren – für einen nachhaltigen Trainingserfolg.

 

FAQ


Was ist der beste Hometrainer?

Ein Hometrainer ist in unterschiedlichen Varianten zu finden. Einfache Modelle, die ohne komplizierte Bedienung schnell und effektiv genutzt werden, sind gerade für Anfänger sehr gut. Menschen, die einen ausgeprägten Trainingsplan haben und bereits über ausreichende Erfahrung verfügen, können zum Beispiel komplexere Modelle ins Auge fassen. Es kommt also darauf an, welche Anforderungen an den Hometrainer gestellt werden.

 

Wie gut sind Hometrainer?

Hometrainer bieten die Möglichkeit, bereits für wenig Geld ein gewisses Training zu absolvieren. Sie sorgen dafür, dass der Körper Bewegung bekommt und kurbeln damit das Herz-Kreislauf-System an. Zusammengefasst sind die Hometrainer sehr gut für Anfänger oder Menschen, die ein wenig Bewegung in ihren Alltag bringen wollen.

 

Was ist wichtig bei einem Hometrainer?

Beim Kauf ist es wichtig, dass der Hometrainer einen festen und stabilen Stand hat. Nur so kann man die Übungen effektiv durchführen. Ausserdem muss das Gerät eine ausreichende Grösse mitbringen. Vorteilhaft sind unterschiedliche Einstellungen, damit der Hometrainer der Körpergrösse angepasst werden kann. Weiterhin muss das Gerät flüssig laufen und ausreichend Bewegungsfreiheit bieten.

 

Wie effektiv ist ein Hometrainer?

Ein Hometrainer ist nicht konzipiert, um Muskelmasse aufzubauen. Viel mehr sorgt er dafür, dass der Körper mehr Bewegung bekommt. Das wiederum wirkt sich positiv auf die Leistung des Herzens aus. Für die gesamte Gesundheit ist der Hometrainer also sehr effektiv. Zudem werden unterschiedliche Muskeln im Körper stabilisiert und beansprucht.

Wird geladen...